W1siziisijiwmtkvmdevmtuvmdkvmdmvmjcvnde4l2j1c2luzxnzignsb3rozxmuanblzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimjawmhg2ndajil1d

Dresscode fürs Bewerbungsgespräch

Dass deine Kleidung einen großen Einfluss auf deine Bewerbung hat, wurde schon oft bewiesen. „Kleider machen Leute“ – und leider ist eine Bewerbung dabei keine Ausnahme. Die Menschen entscheiden bereits in den ersten Sekunden, welchen Eindruck sie von dir haben und da hast du noch kein einziges Wort gesagt. Achte auf gepflegte und nicht zu auffällige Kleidung, behalte aber auch den Dresscode des Unternehmens im Hinterkopf. Ist er leger? Dann ist ein Dreiteiler vielleicht etwas zu viel des Guten. Gleichzeitig kommt bei den meisten Büros eine Jeans im Bewerbungsgespräch nicht gut an.

  • Erkundige dich immer nach dem Dresscode des Unternehmens
  • Stimme deine Kleidung auf diesen Dresscode ab, kleide dich im Zweifel lieber etwas schicker
  • Wähle immer gepflegte und saubere Kleidung
  • Verstell dich nicht, bleib authentisch

Style-Guide für Herren

Casual

  • Der Begriff „Casual“ klingt vielleicht erstmal nach Alltagskleidung. In einem Bewerbungsgespräch solltest du dich aber von deiner besten Seite präsentieren und die Jeans und den Kapuzenpullover zuhause lassen
  • Wähle eine neutrale Hose in einer dunklen Farbe. Den Kapuzenpullover tauschst du gegen ein schönes Hemd
  • Kleiner Tipp: das Holzfällerhemd zählt hier nicht als geeignete Wahl
  • Sneakers sind grundsätzlich in Ordnung, aber auch hier gilt, dass es nicht zu auffällig sein sollte


​Business Casual

  • Wenn du keine Informationen über den Dresscode bekommst, aber auch nicht den Eindruck hast, dass er zu formell ist, liegst du mit einem legeren Büro-Outfit richtig
  • Das bedeutet eine Chino oder Hose mit Hemd und Sakko
  • Wähle neutrale Farben mit Business-Schuhen dazu


Business/Corporate

  • Hast du ein Bewerbungsgespräch und keine Ahnung vom Dresscode? Geh auf Nummer sicher und wähle einen Anzug mit Krawatte. Das zeigt einen gewissen Respekt vor dem Unternehmen, bei dem du dich bewirbst und es hinterlässt keinen negativen Eindruck, wenn der Dresscode eher casual ist.
  • Achte darauf, dass der Anzug gut passt und vermeide eine Krawatte oder Einstecktuch in grellen Farben.
  • Die Schuhe sollten geputzt sein und sich nicht vom Anzug abheben. Lass deine Happy Socks zuhause und greif lieber zur schlichten Variante.


Style-Guide für Damen

Casual

  • Für Damen ist die Grenze zwischen dem was passt und was unangemessen ist, etwas verschwommen
  • Achte darauf, dich etwas ordentlicher als üblich zu kleiden und verzichte auf Jeansstoff und grelle Farben
  • Mit neutralen Farben wirkst du repräsentativ und das Outfit lenkt nicht von dir selbst ab. Wähle z.B. eine Chino oder einen Rock (nicht zu kurz) mit Bluse oder einen schlichten Pullover oder Blazer mit einer neutralen Hose
  • Bei deinem Make-Up und den Accessoires solltest du dich zurückhalten
  • Bei den Schuhen hast du eine große Auswahl, solange du Sneaker und zu auffällige Exemplare im Schrank stehen lässt


Business Casual

Wo Business Casual bei den Herren ziemlich eindeutig ist, wird es für die Damen etwas schwieriger. Wann ist etwas einfach nur casual und wann ist es Business Casual? Mit diesen Tipps kannst du nichts falsch machen:

  • Business Casual ist noch schicker als ein herkömmliches Casual-Outfit. Denk hierbei an Schuhe wie etwa Ballerinas, Pumps, Stiefel mit Absatz oder schicke Schnürschuhe
  • Zieh zu deiner Hose, Chino oder zu deinem knielangen Rock eine Bluse an
  • Achte darauf, dass dein Dekolleté nicht zu groß ausfällt und trage einen Blazer, eine Strickjacke oder einen Pullover
  • Nackte Beine gehen im Büro vielleicht, aber für ein Bewerbungsgespräch solltest du doch die Strumpfhose aus der Schublade ziehen

Business/Corporate

Ein Corporate-Dresscode ist für Frauen ziemlich eindeutig:

  • Zur Auswahl hast du den klassischen Hosenanzug oder ein Kostüm (natürlich mit Strumpfhose)
  • Röcke, die mindestens bis zum Knie gehen, sind auch erlaubt, achte aber auf neutrale Farben und keine auffällige Musterung
  • Trage zu diesen Outfits Pumps, Ballerinas oder schlichte Stiefel mit Absatz und achte auch hier auf neutrale Farben


Das Farbenspiel

Warum emfpehlen wir sooft neutrale Farben? Farben rufen unbewusst Assoziationen beim Menschen hervor. Da du nicht genau wissen kannst, welche Emotion eine Farbe bei deinem Gegenüber auslöst, empfehlen wir neutral und schlicht zu tragen.

  • Neutrale Farben sind Blau, Schwarz, Grau oder Weiß
  • Du kannst mit Petrol, Beige und Khaki deiner Kleidung kleine Akzente setzen
  • Violett, Gelb, Rot, Grün und Rosa solltest du bei einem Bewerbungsgespräch lieber im Schrank lassen

Noch Fragen?

Das Spilberg-Team berät dich gern, wenn es um deine Kleidung beim Bewerbungsgespräch geht. Wir begleiten Tag für Tag Kandidaten bei Bewerbungsgesprächen und geben gerne Hilfestellung bei der Kleiderwahl. So kannst du dich voll und ganz auf den inhaltlichen Teil des Interviews konzentrieren.